Namensfindung - Teil 1

Irdische Namen

Immer wieder lese ich im Netz die Frage:

 

"Wie findet man einen geeigneten Namen für den/die Protagonisten?"

 

Diese Frage ist nicht einfach in einem Satz zu beantworten ...

Bei mir steckt Recherche - viel Recherche - dahinter.
Schließlich soll der Name passen und dem/der LeserIn gefallen.
Er soll eingängig sein, darf gern exotisch wirken, ohne, dass man sich die Zunge beim Aussprechen dabei bricht.

 

In 3 Teilen werde ich dir  ein wenig darüber erzählen, wie ich zu der Wahl der Namen meiner Charaktere in

"Fated Shadow - Die Jagd"

gekommen bin.

 

 

 

Jede Dekade hat ihre favorisierten Namen für  Mädchen und Jungen.

Momentan heißen sie Lennart, Max, Tom, Mia, Bente, Anna - um nur einige zu nennen - die aktuell den neu-geborenen Babys gegeben werden.

 

Sobald die Idee eines Romans im Kopf entspringt, muss der/die AutorIn sich unweigerlich mit der Namensgebung seiner Protagonisten, Antagonisten und begleitenden Charakteren auseinandersetzen.

 

Für mich hat es immer Priorität, dass der Name irgendwie zum Charakter passt.

Hinzu kommt noch, in welchem Land der Roman spielt, in welchem Genre er angesiedelt ist und welcher 'Gattung' die Charaktere angehören.

 

Bei einem Thriller, der auf der Erde spielt, verwende ich nicht zu exotisch klingende Namen.

Meines Erachtens lenkt er von der Handlung ab, da ein außergewöhnlicher Name, den/die LeserIn zu lange gefangen hält, sodass er/sie sich über einige Sätze hinweg nicht auf die Geschichte konzentriert.

 

In einem Fantasy oder Science Fiction Roman hat man als AutorIn astronomisch viele Freiheiten.

Dennoch versuche ich, die Namen klangvoll und einfach erscheinen zu lassen, damit der Leser sich nicht erst damit auseinander setzen muss, wie er den Namen nun ausspricht.

 

Ich kenne einige AutorInnen, die das aus einem anderen Blickwinkel sehen. Für sie sind fremdartige Namen ein Muss, um den Leser zu signalisieren, dass er sich in einer Fantasiewelt oder auf einem anderen Planeten befindet.

Diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen, wenn er die Namen seiner Akteure aussucht.

 

Fated Shadow - Die Jagd ist ein Urban Fantasy-Thriller, der auf der Erde und im Jetzt angesiedelt ist.

 

Heute beginne ich mit der Protagonistin und ihrem Freund.

Sie ist eine 19jährige Frau, er ein 27jähriger Mann.

Beide sind Menschen.

 

Ich wollte einen klangvollen Namen für die Protagonistin und einen soliden Namen für ihren Freund.

 

Eines morgens wachte ich auf und der Name Evelin spukte in meinem Kopf herum.

Da die Geschichte in Groß Britannien spielt, musste ich mir eine englische Schreibweise überlegen.

Ich genehmigte mir einen schönen Latte Macchiato und begann mit dem Namen zu spielen.

 

Eva ... Eve ... nein! Auf gar keinen Fall, schließlich sollte meine Protagonistin keinen offensichtlichen biblischen Hintergrund haben. Aber sündig  ... das sollte sie schon sein.

Also weiter.

Ava ... gab es da nicht mal eine Schauspielerin mit diesem Namen? Richtig! Ava Gardner.

 

Der Vorzug, den die heutige Technik mit sich bringt, ermöglicht dem/der AutorIn bei seinen/ihren Recherchen ein schnelleres Ergebnis zu erzielen.

 

Ich setzte mich also vor dem Computer und ließ die Suchmaschine für mich arbeiten. Auf dem Bildschirm tauchte eine wunderschöne Frau mit langen schwarzen Haaren und einem sinnlichen Mund auf.

So hatte ich mir meine Protagonistin vorgestellt: Dunkel. Leicht verrucht. Verführerisch, ohne dass sie sich dessen bewusst ist und mit krimineller Vergangenheit.

 

Doch noch immer wollte ich den Namen Evelin nicht aufgeben und schrieb stattdessen:

Aveline.

Erneut bemühte ich die Suchmaschine und fand einige Hinweise auf die Namensentstehung.

 

Aveline weist auf einen altfranzösisch-normannischen Namen hin.

 

'Aveline' ist eine Verkleinerungsform von 'Avila', einer Form von 'Ava', deren Bedeutung nicht sicher bekannt ist, möglicherweise im Zusammenhang mit lateinisch 'avis' (Vogel); aus dem Englischen ins Deutsche übernommen; weitere mögliche Herleitung: anglizierte Form eines gälischen/altirischen Namens, der wie 'Eveline' auf den alten französischen Namen 'Aveline' zurückgeht; ebenfalls möglich ist ein gemeinsamer Ursprung mit 'Helene'; seit dem frühen 20. Jahrhundert sehr beliebt.

Aveline ist eine Variante des weiblichen Vornamen Ava. Er war eine Koseform von Namen, die mit "avi" beginnen, was möglicherweise "erwünscht" bedeutet. Evt. kann es auch vom ostfriesischen "awa" = Wasser oder vom altsäshsischen "aval" = Kraft stammen.

Damit stand der Name meiner Protagonistin fest:

Aveline, auch Ava genannt.

 

Aveline muss ein Abenteuer bestehen von dessen Ende ihr Leben abhängt.

An ihrer Seite kämpft ein junger Mann der zugleich ihr Freund ist.

 

In Fated Shadow - die Jagd, stehen sich Mächte gegenüber, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

 

Ein Kampf wie bei 'David gegen Goliath', der Erzählung aus dem Alten Testament.

David kämpft gegen den Riesen Goliath und kann diesen - mittels einer Steinschleuder – besiegen. So besagt es die Geschichte.

Somit war für mich sofort klar, dass ihr Freund den Namen David erhalten würde.

 

Mit diesem Namen verbinde ich Geschicklichkeit, List und einen langen, geschichtlichen Hintergrund.

 

Genau die richtige Mischung für den gelangweilten jungen Mann aus gutem Hause, der Aufregung in seinem Beruf als Privatdetektiv sucht.

 

Ein Teil meiner Akteure hatten nun ihre Namen und ich konnte mit deren Charakterentwicklung und der Geschichte beginnen.